Hollenmarsch
Der Hollenmarsch

Bödefelder Hollenmarsch

28. - 29. Mai 2021

Hollenmarsch 2020 fällt aus!

Liebe Hollenmarsch-Fans!

Mit Blick auf die aktuelle Situation und die damit verbundenen Anforderungen an jede/n einzelne/n von uns, kann der Hollenmarsch 2020 leider nicht stattfinden.

Unsere Lauf- und Wanderveranstaltung lebt von ihrer ungezwungenen und unbeschwerten Atmosphäre, vom fröhlichen Miteinander und einem besonderen Sportsgeist. All das würde uns fehlen, wenn wir unser Hauptaugenmerk auf die dann angesagten Abstandsregelungen und Hygienevorschriften legen müssten. Wir denken, das würde auch euren Erwartungen nicht gerecht. Zudem würden wir aufgrund der Beschränkungen für Großveranstaltungen keine behördliche Genehmigung für den Startschuss bekommen.

Diese Absage fällt dem gesamten Orga-Team nicht leicht, denn wir wissen, dass ihr euch auf den Hollenmarsch gefreut habt. Doch getreu dem Motto „aufgeschoben ist nicht aufgehoben“, möchten wir die bereits bestehenden Anmeldungen beibehalten und zum neuen Termin am 28. und 29. Mai 2021 verschieben. Ihr wäret somit mit dem gewählten Streckenpaket schon für den Hollenmarsch 2021 angemeldet. Falls ihr andere Pläne habt, könnt ihr eure Anmeldung ganz unbürokratisch und ohne jede Gebühr stornieren – sendet uns in dem Fall eine Mail an info@hollenmarsch.de.

Wir würden uns sehr freuen, euch gesund am 28. Mai 2021 zum Hollenmarsch 2021 zu sehen!

Mit herzlichen Grüßen aus Bödefeld!

Euer Orga-Team

News-Übersicht

Online-Anmeldung gestartet

Und los geht's! Ab sofort könnt Ihr Euch online zum Hollenmarsch 2020 anmelden, wir sind startklar.

Mitten im Dorf

Ab dem kommenden Jahr werden Start und Ziel in die Dorfmitte von Bödefeld verlegt.


Der Hollenmarsch und die Hollen...

Die Hollen sagen Hallo!

Nicht "Höllenmarsch" - auch wenn man das bei 101 km bisweilen denken könnte - nein, "HOLLENMARSCH" ist der Name der Veranstaltung. Sie verdankt ihn den netten kleinen "Hollen", die zu früheren Zeiten in den Bödefelder Wäldern lebten.

Die Legende erzählt von Bödefelder Kindern, die den freundlichen Waldfrauen beim Ziegen hüten begegneten und von denen sie "glänzende Steine" geschenkt bekamen, die es vermochten, Sorgen und Not aus ihren armseligen Hütten zu vertreiben. Natürlich versuchten danach irgendwelche Unholde, die freundlichen Waldgeister zu bestehlen und wurden in den tiefen Höhlen der Bödefelder Wälder verschüttet. Seit dieser Zeit hat niemand je wieder die Hollen gesehen.

Wer weiß, vielleicht helfen Sie den Läuferinnen und Läufern ja heute noch über den ein oder anderen Stein hinweg?